Quer durchs Archiv – März

Zum meteorologischen Frühlingsbeginn kommt ein Teilaktfoto aus dem Studio. Ich hatte das Shooting mit Schnittchn schon im Rückblick auf das letzte Jahr erwähnt. Somit gehört es zu den neueren Bildern im Streifzug durch das Archiv.

Hier habe ich mal die Beleuchtung mit ins Bild einbezogen. Etwas, dass „man eigentlich nicht macht“, wenn man den Foto-„Experten“ aus dem Internet von fotocommunity bis facebook glauben kann. Allerdings gefällt es mir auch im Studio gelegentlich die Umgebung ins Foto mit einzubeziehen. Etwas das dabei hilft die den Studioaufnahmen nachsagte Sterilität zu reduzieren. Und selbst in Fotos von Helmut Newton oder Peter Lindbergh sind mir schon Spuren des Studioaufbaus aufgefallen. Also muss man den „Fachleuten“ aus diesem Internet auch hier nicht alles glauben. Zumal ohne Blitz die linke Bildhälfte ziemlich leer und langweilig daher käme und das Gleichgewicht im Bild verloren ginge.

Auf dem Bett mit Anastasia

Wie ich im November schon erwähnt hatte, hatte ich bei meinem Besuch in Erfurt genügend gute Bilder für mehrere Serien fotografiert. Nur hatte ich bis dahin, außer bei den Kalenderblättern im April, Juli und November keine dieser Fotos gezeigt. Wie man aus der Zahl der Bilder im Kalender ableiten kann, war dieses Shooting sehr erfolgreich.

Diese Serie entstand, wie das Juli-Bild im Schlafzimmer. Dorthin hatten wir uns gegen Ende des Shootings begeben, nachdem die Sonne für dieses Zimmer günstig stand.

Ein Schal im Studio

Beim Heraussuchen der Links für den Artikel zum Dezember-Kalenderblatt stolperte ich über meine Bemerkung im Jahresrückblick, dass aus dem Shooting mit Quinn genug Material für mehrere Serien vorhanden sei. Da ich davon nur eine Teilakt-Serie mit Tüllrock gezeigt habe, bietet es sich an eine weitere Serie zu zeigen.

Beim Modellsharing hatte ich eine Stunde Zeit verschiedene Ideen umzusetzen. Deshalb hatte ich mich dazu entschlossen nur ein Lichtsetup und einen Hintergrund zu verwenden. Variiert haben wir somit nur die Posen und Requisiten / Kleidung.

Kalender 2020, Oktober

Auch das Kalenderbild dieses Monats stammt, wie das aus dem August, vom letzjähringen 24h-Powershooting. Traditionell findet es immer im September am letzten bayerischen Ferienwochenende statt. Dass es dieses Jahr ausfiel hat mit diesem lästigen Virus und der Tatsache, dass die anwesenden Modelle und Fotografen aus den unterschiedlichsten Gegenden anreisen, zu tun.

Anhand der Exif-Daten (und dem daraus resultierenden Dateinamen) dieses (Teil-)Aktportraits lässt sich nachvollziehen, dass auch mitten in der Nacht fotografiert wurde.

Kalender 2020, Juli

Wir starten in die zweite Jahreshälfte mit dem zweiten Bild von Anastasia G., die auch schon im April hier zu bewundern war. Auch dieses Foto ist bei dem fotografischen Zusammentreffen im Dezember in ihrer Erfurter Wohnung entstanden.

Schon als wir noch ohne Kamera die Möglichkeiten der Wohnung für Aufnahmen anschauten, war schnell klar, dass auch im Schlafzimmer Bilder entstehen werden.

Kalender 2020, Juni

Diesen Monat beginnen wir mal wieder mit einem Aktportrait der reizenden Angelina. Sie war auch schon im März im diesjährigen Kalender vertreten. Und weil ich damals schon ausführlich über unsere langjährige und angenehme Zusammenarbeit geschrieben habe, spare ich mir heute weitere Lobpreisungen.

Auch zum Lichtsetup lässt sich wenig sagen, außer dass ich meine Modelle sehr gerne vor diesem Fenster in Szene setze. Entsprechend häufig gab es den Vorhang schon im einen oder anderen Kalenderbild zu sehen. Es gab auch schon Blogbeiträge mit Bildern an diesem Fenster. Somit können wir in diesem Monat auch mal auf die Lichtskizze verzichten.

Kalender 2020, April

Da sich ja zur Zeit viele mehr oder weniger freiwillig zu Hause aufhalten, ist es vielleicht ganz passend das zweite Quartal mit einem Bild aus einem Homeshooting zu beginnen. Wie ich schon in meinem Review des letzten Jahres erwähnt hatte, besuchte ich im Dezember die reizende Anastasia G. in Thüringens Hauptstadt Erfurt.

Anastasia kannte ich schon von einem Model-Sharing und wusste daher, dass die Zusammenarbeit mit ihr sehr angenehm ist und wir gute Ergebnisse erwarten konnten. Und diese Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Im Studio mit Quinn

In meinem Text zu meinen Top5 des Jahres 2019 hatte ich über mein Shooting mit Quinn Linden geschrieben. Und dabei erwähnt, dass dabei genug Material für die eine oder andere zeigenswerte Serie entstanden ist. Nun ja, hier kommt die erste Serie. In Farbe und mit einem (eigenen) Lightroom-Preset bearbeitet, dass zum einen die Tiefen etwas beschneidet und die Tiefen und Lichter mittels Teiltonung unterschiedlich einfärbt.