Ein Abend im Januar

der Blick zur SeiteFeiertage bei der Verwandtschaft haben so die Nebenwirkung, dass man, statt die Zeit mit Bilderaufnehmen oder -bearbeiten zu verbringen, auch mal Zeit findet sein fotografisches und bloggendes Tun ein wenig zu reflektieren. Und so kam ich zu der Überlegung, dass es eine gute Idee sein könnte nicht immer nur zu fotografieren und die Bilder dann im Photoblog, auf flickr oder bei 500px zu zeigen, sondern auch hier mehr über das eine oder andere Shooting zu erzählen. Zum Beispiel so, wie ich das neulich mit dem Studio-Aufenthalt mit Nicole gemacht habe.

Das Kalenderblatt zum Oktober

Wie auch schon in den vergangenen Monaten gibt es auch zum Beginn des Oktobers ein Aktbild zu sehen.

Das Bild von Tigana entstand bei der Zusammenarbeit mit einem Fotofreund, als wir unsere Einzelstunden bei einem Model-Sharing zusammengelegt haben. Quasi ein 2er-Rudelshooten ;)

Das Kalenderblatt zum August

Der August beginnt natürlich wieder mit der Vorstellung eine Aktbildes aus dem vergangenen Jahr. Entstanden ist es, wie ich beim Blick auf die Exif-Daten festgestellt habe, auch im August.

An das Model-Sharing mit Angelina denke ich gerne zurück. Konnte ich doch in der Stunde, die wir miteinander im Studio verbracht haben ein paar meiner Lieblingsaufnahmen des vergangen Jahres aufnehmen.

Hintergründiges

So ein Hintergrund ist ja auch nicht nur in der Fotografie etwas wichtiges. So findet man ihn in so Worten wie Hintergrundgesprächen in der Politik oder auch eher allgemein bei Hintergrundinformationen. Und selbst im Sport ist er gelegentlich anzutreffen („Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen,…“) ;-)

Doch hier soll es wie gewohnt um das Fotografische gehen. Wenn man In der Fotografie von Hintergrund spricht, kann zum einen der Bereich des Bildes gemeint sein, der sich hinter dem Hauptmotiv befindet oder zum anderen ein fotografisches Zubehör, das zur bewussten Gestaltung desselben eingesetzt wird. Nun sind theoretische Abhandlungen zur Gestaltung eher nicht so mein Ding. Somit ist wenig verwunderlich, dass sich dieser Beitrag mit einem Hintergrund aus dem Fotofachhandel beschäftigt.

Das Kalenderblatt zum Juli

Da es im Juli witterungsbedingt auch mal wärmer werden kann, sehnt man sich schon mal nach einer abkühlenden Dusche. Und wenn dann im Studio die notwendige Infrastruktur vorhanden ist, kann man auch mal ein Model unter den Wasserstrahlen des Regensets ablichten.

Entstanden ist das Bild bei einem Model-Sharing in Nürnberg. Das ursprünglich vorgesehene Modell hatte leider kurzfristig abgesagt und Gia Gold ist eingesprungen. Sie war mehr als nur ein Ersatz.

Entstanden ist das Bild bei einem Model-Sharing in Nürnberg. Das ursprünglich vorgesehene Modell hatte leider kurzfristig abgesagt und Gia Gold ist eingesprungen. Sie war mehr als nur ein Ersatz.

Das Lichtsetup am Regenset ist durch die Gegebenheiten vor Ort weitgehend vorbestimmt. Schließlich sollten die elektrischen Blitze und das Wasser tunlichst nicht zusammenkommen.

Das Kalenderblatt zum Mai

„Alles neu macht der Mai“, oder auch nicht. Denn auch im Mai bleibt es dabei, dass es zum Monatsersten ein Bild aus meinem Kalender zu sehen gibt.

Im August letzten Jahres hatte ich die Gelegenheit mit Angelina eine Stunde, die sich im Nachhinein als viel zu kurz herausstellte, im Studio zusammenzuarbeiten. Durch ihre Erfahrung konnten wir einige meiner Ideen umsetzen. Dabei kam mir auch zugute, dass sie weiß, wie sie ihre weiblichen Kurven vorteilhaft ins Licht setzen kann.

Ein Jahr in Akten

Anders als die Überschrift vermuten lässt, geht es hier nicht um Ablagetechniken für Unterlagen. Vielmehr habe ich dieser Tage bei der Suche nach einem Bild in Lightroom festgestellt, dass ich mich vor ziemlich genau einem Jahr zum ersten Mal an das Thema Akt heran gewagt habe. Da drängt sich Rückblick ja geradezu auf. Zumal sich so auch die Möglichkeit bietet, viele Bilder schöner Frauen zu zeigen.

Als vorweg genommenes Fazit kann ich schon mal sagen, dass ich in diesem Jahr bei den verschiedenen Shootings Einiges gelernt und mich auch fotografisch weiterentwickelt habe. Wäre allerdings auch schlecht, wenn das nicht so wäre. Also versuche ich mal, ein paar dieser gemachten Erfahrungen hier weiterzugeben.