Alles Gute zum 121.

Mein Lieblingsentwickler hat heute Geburtstag. Bevor ich hier alles Mögliche selbst zusammenschreibe, zitiere ich das Wesentliche aus dem Wikipedia-Artikel zu Rodinal:

Rodinal wurde am 27. Januar 1891 patentiert. Hauptneuerung war, dass der Filmentwickler nicht mehr als Pulver, sondern als flüssiges Konzentrat geliefert wurde, das nur noch im richtigen Verhältnis verdünnt werden musste. Die Erfindung des Agfa-Mitarbeiters Momme Andresen begründete die fotografische Sparte der Firma Agfa und ist das am längsten auf dem Markt befindliche Produkt für Fotografie überhaupt. So wird Rodinal sogar mit einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt.

C_G Preview

Am Wochenende war ich auf Verwandtschaftsbesuch. Nun möchte man ja nicht nur an Mutters Kaffeetisch sitzen. Da traf es sich ganz gut, dass meine Mutter sich an Sonntagnachmittagen mit ihren Freundinnen trifft und ich somit die Wohnung (fast) für mich allein hatte.

Um das verlängerte Wochenende nicht gänzlich fotografisch ungenutzt verstreichen zu lassen, hatte ich mit dem Modell C_G über die Model-Kartei ein „Shooting“ vereinbart.

Ein Lebenszeichen

Da ich zur Zeit lieber fotografiere statt darüber zu bloggen, ist es hier in letzter Zeit etwas ruhig geworden.

Deshalb gibt es heute, quasi als Vorschau, einen Scan eines Polaroids, das am Wochenende beim Modelsharing mit Gia Gold entstanden ist. Neben der digitaler Spiegelreflex hatte ich auch die Hasselblad dabei. Und für diese hatte neben dem 80er Planar und dem 150er Sonnnar auch noch das Polaback für die 100er Packfilme im Fotorucksack.

Gelernt habe ich dabei, dass der Fujifilm FP-100B reichlicher belichtet werden möchte, …

Photo-Challenge: Reflexion

Bei Jeriko gibt es seit einiger Zeit Photo-Challenges, also Foto-Aufgaben zu vorher festgelegten Themen.

Nun war ich am Wochenende mal wieder auf Verwandtschaftsbesuch und hatte nur analoges Fotozeugs dabei. Die am Wochenende gemachten Bilder, die zur aktuellen Aufgabe „Reflektion“ passen, bekomme ich leider nicht rechtzeitig digitalisiert. Deshalb hoffe ich, dass dieses 2 Wochen alte, analog entstandene Bild, als Beitrag angenommen wird.

Will noch jemand Kaffee?

Wer sich als Neuling mit silberbasierter Schwarzweiß-Fotografie beschäftigt ist immer wieder erstaunt, wie viele verschiedene Entwickler-Film-Kombinationen verwendet werden können. Und jede bringt ein für den gewünschten Bildeindruck mehr oder weniger geeignetes Ergebnis.

Durch eine Diskussion im VfDkV-Forum über die Ergebnisse beim Entwickeln von Filmen mit Kaffee (und ein paar sonstigen Zutaten), fiel mir wieder ein, dass ich vor zwei Jahren auch mal einen Ilford FP4 in Caffenol (so heißt der Kaffee-basierte Entwickler) nach dem Rezept auf digitaltruth.com entwickelt hatte.

Der Weg zum Bild

Ostern ist ja auch eines dieser Familienfeste, die sich durch zu viel Essen und zu wenig Bewegung auszeichnen. Um dem entgegen zu wirken, zog es mich am Ostermontagmorgen zu einem Spaziergang aus dem Haus.

Natürlich nicht ohne Kamera. Und weil ich meinen neuen Handbelichtungsmesser ausprobieren wollte, hatte ich eine Kamera ohne eingebauten Belichtungsmesser dabei, meine Pentacon Six.