Fotos im Wettbewerb

JurierungEs soll ja Menschen mit Kameras geben, die sich als Wettbewerbsfotografen bezeichnen. Oder sich nicht dagegen wehren, wenn sie so bezeichnet werden. Ich gehöre zu keiner der beiden Arten. Auch wenn ich hin und wieder bei Wettbewerben Fotos von mir einreiche, ziehe ich meine Motivation zur Fotografie nicht aus Auszeichnungen in Wettbewerben oder gar Likes in den sozialen Medien. Ich kann aber nicht leugnen, dass eine Anerkennung des eigenen fotografischen Schaffens durch Andere mir nicht unangenehm ist.

Als Mitglied in einem Fotoclub, der dazu auch noch Mitglied im Deutschen Verband für Fotografie (DVF) ist, kommt man um Kontakt zu Wettbewerben kaum herum. Seit ich in die Fotogruppe Thurnau eingetreten bin, reiche ich bei internen Wettbewerben, wenn das Thema passt, gelegentlich Bilder ein. Und da freut es mich natürlich, wenn die Fotos auch den Juroren gefallen. In den letzten Jahren sind dann auch noch Teilnahmen an Wettbewerben des DVF dazu gekommen.

So auch dieses Jahr, als ich 6 Prints meiner Aufnahmen für die Bezirksfotoschau des Bezirks Oberfranken einreichte.

Kalender 2020, Juni

Diesen Monat beginnen wir mal wieder mit einem Aktportrait der reizenden Angelina. Sie war auch schon im März im diesjährigen Kalender vertreten. Und weil ich damals schon ausführlich über unsere langjährige und angenehme Zusammenarbeit geschrieben habe, spare ich mir heute weitere Lobpreisungen.

Auch zum Lichtsetup lässt sich wenig sagen, außer dass ich meine Modelle sehr gerne vor diesem Fenster in Szene setze. Entsprechend häufig gab es den Vorhang schon im einen oder anderen Kalenderbild zu sehen. Es gab auch schon Blogbeiträge mit Bildern an diesem Fenster. Somit können wir in diesem Monat auch mal auf die Lichtskizze verzichten.

Kalender 2020, April

Da sich ja zur Zeit viele mehr oder weniger freiwillig zu Hause aufhalten, ist es vielleicht ganz passend das zweite Quartal mit einem Bild aus einem Homeshooting zu beginnen. Wie ich schon in meinem Review des letzten Jahres erwähnt hatte, besuchte ich im Dezember die reizende Anastasia G. in Thüringens Hauptstadt Erfurt.

Anastasia kannte ich schon von einem Model-Sharing und wusste daher, dass die Zusammenarbeit mit ihr sehr angenehm ist und wir gute Ergebnisse erwarten konnten. Und diese Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Im Studio mit Quinn

In meinem Text zu meinen Top5 des Jahres 2019 hatte ich über mein Shooting mit Quinn Linden geschrieben. Und dabei erwähnt, dass dabei genug Material für die eine oder andere zeigenswerte Serie entstanden ist. Nun ja, hier kommt die erste Serie. In Farbe und mit einem (eigenen) Lightroom-Preset bearbeitet, dass zum einen die Tiefen etwas beschneidet und die Tiefen und Lichter mittels Teiltonung unterschiedlich einfärbt.

Top 5 von 2019 oder eine Art Jahresrückblick

Ende des Jahres neigt man dazu Bilanz zu ziehen. Man schaut sich an was man sich vorgenommen hat und was man davon umgesetzt hat. In meinem Blick auf das Jahr 2018 hatte ich mir vorgenommen mehr Aufnahmen auf Film in den besten 5 Aufnahmen zu platzieren. An dieser Stelle kann ich mir ein klares Nichterreichen des Ziels bescheinigen. Nicht dass ich nicht auf Film fotografiert hätte, ich konnte mich irgendwie nicht dazu motivieren die belichteten Filme auch zu entwickeln. Und ohne entwickelte und gescannte Negative kann ich mangels Masse keine besten Analog-Aufnahmen präsentieren.

Und auch den weiteren Vorsatz öfter mal einen Beitrag hier zu erstellen, habe ich nicht so umgesetzt wie ich es mir vorgenommen habe. Das könnte, wenn ich mir so die angefangenen Entwürfe so anschauen, daran liegen, dass ich immer wieder Themen anreiße, die sich nicht mal so eben in einem Rutsch herunter schreiben lassen. Und somit zu Unterbrechungen verleiten.

In der Felsenburg

Als ich dieser Tage in meinem Lieblingsfotoforum in einem Thread ein Bild eines meiner Lieblingsshootings vom vergangenen Jahr verlinken wollte, fiel mir auf, dass ich versäumt hatte auf flickr oder hier etwas davon zu zeigen. Wobei es immerhin ein Portrait in den „Jahresrückblick“ geschafft hat.

Der Sommer mit seinen lang anhaltenden Schönwetterperioden führte dann dazu, dass ich meine Komfortzone „Home-Shooting“ verließ und wir das jährliche Shooting mit Angelina in einer Burgruine im Wald stattfinden ließen. Die Ergebnisse daraus warten auch noch darauf hier angemessen präsentiert zu werden.

Kalender 2019, August

Kaffee am FensterDer August beginnt mit einem Bild, das ein Klischee erfüllt. Eine schöne Frau, die sich lässig ein Herrenhemd übergeworfen hat, steht sinnierend mit einer Kaffeetasse in der Hand am Fenster. Hat man, auch von mir, schon öfter gesehen, oder auch fotografiert, und sieht doch immer wieder gut aus. Vielleicht auch, weil die Gedanken nach dem „Morgen danach“, die sich beim Betrachter einstellen, durchaus positiv besetzt sind. Da darf auch mal, wenn es nach mir geht, das Stilmittel „veraltet, abgenutzt oder überbeansprucht erscheinen“ (frei nach Wikipedia).

Kalender 2019, Juli

In diesem Monat hängt eines meiner Lieblingsbilder des letzten Jahres an der Wand. Wer sich meinen „Jahresrückblick“ angeschaut hat, konnte es dort auch schon sehen. Es entstand im letzten Set des Hotel-Shootings mit der wunderbaren Pavlina Simon, oder Lili-V, wie sie sich in der Model-Kartei nennt.

Man könnte jetzt lange und technisch darüber diskutieren ob es sich bei dem Bild um eine Akt- oder Teilaktaufnahme handelt. Für mich ist es in erster Linie ein Portrait, bei dem etwas mehr Haut zu sehen ist als beim klassischen Portrait. Aber wer bei der Fotografie von Menschen Bilder nach den Quadratzentimetern sichtbarer Haut einteilt, sollte sich vielleicht besser ein anderes Genre suchen.