analog gespiegelt

Wie oben in der im Untertitel des Blogs zu lesen ist, fotografiere ich nicht nur mit diesen modernen Bildaufzeichnungscomputern, aka Digitalkameras, sondern auch auf Film. Gerade wenn das Shooting in meinem Wohnzimmer stattfindet, bietet sich dies natürlich an, weil der aufwändige Transport der Kameras entfällt. Doch beim Fotografieren am Spiegeltisch habe ich überwiegend zur digitalen Nikon und kaum zur Hasselblad oder gar zur Großfotmatkamera gegriffen. Das liegt aber mehr am Bildformat. So eignet sich das längliche 3:2 FX-Format der Nikon einfach besser dazu auch die gesamte Spiegelung mit einzufangen ohne links und rechts störende Elemente im Bild zu haben.

Am Spiegeltisch – eine Serie

Wenn ich mir die in einer meiner Lieblings-facebook-Gruppen „Fotostrecken und -publikationen“ gezeigten Bilderserien so anschaue, sind dies meistens Bilder aus einem einzelnen Shooting oder gar Set, die dort präsentiert werden. Doch eigentlich sind Bildserien mehr. Wenn man in der allwissenden Müllhalde des Internets Wikipedia unter Fotoserie nachschaut, so steht da:

Als Fotoserie, Bilderserie, Bildstrecke oder Fotoreihe bezeichnet man (in der Fotografie) eine thematisch zusammenhängende Reihe von unabhängig voneinander fotografierten Einzelbildern.

Kalender 2020, Juli

Wir starten in die zweite Jahreshälfte mit dem zweiten Bild von Anastasia G., die auch schon im April hier zu bewundern war. Auch dieses Foto ist bei dem fotografischen Zusammentreffen im Dezember in ihrer Erfurter Wohnung entstanden.

Schon als wir noch ohne Kamera die Möglichkeiten der Wohnung für Aufnahmen anschauten, war schnell klar, dass auch im Schlafzimmer Bilder entstehen werden.

Unter Kleidern, oder auch nur so

… lässt sich ein so genanntes Unterkleid anziehen. Nun ist ein Unterkleid eher ein Kleidungsstück, das junge Frauen, die sich vor unsere Kameras stellen, kaum im Kleiderschrank haben dürften.

Die Wikipedia schreibt dazu unter anderem das Folgende:

Das Unterkleid war seit Jahrhunderten fester Bestandteil der Kleidung beider Geschlechter und wurde unter der Oberkleidung oder Rüstung getragen, um die raue Oberbekleidung aus groben Fasern oder Metall (Rüstung) überhaupt tragen zu können.
….
Die Form eines klassischen Unterkleides des 20. Jahrhunderts (engl. Slip oder auch Fullslip) ähnelt der eines besonders langen Männerunterhemdes mit schmalen, ca. 2–4 Zentimeter breiten Trägern. Daneben gibt es auch modernere Formen mit Spaghettiträgern.
….

Kalender 2019, März

MariaLaut Kalender haben wir ja noch Winter. Da kann ich doch das textilreichste Bild des diesjährigen Kalenders zeigen. Auch wenn der Stoff des Bodys von Maria nicht unbedingt als blickdicht bezeichnet werden kann. Für facebook und instagram ist es auf jeden Fall ohne entsprechende Veränderungen nicht direkt verwendbar.

Es enstand während des ersten Sets währen des Workshops bei Corwin von Kuhwede in Leipzig, über den ich neulich schon ein wenig berichtet habe.

Lieblingsmodelle und Musen, Mai

Die Muse in diesem Monat, die reizende Jenni, war bereits schon im Februar im Kalender vertreten. Dass sie auch zu meinen Lieblingsmodellen gehört, lässt sich zum Beispiel mit der Menge der Aufnahmen von ihr in meinem Lightroom-Katalog belegen. Und auch die Tatsache, dass wir uns im März zum Fotografieren getroffen haben, lässt auf eine angenehme Zusammenarbeit schließen. Auch wenn die Grippewelle bei den anderen Fotografen auf ihrer Deutschlandtour eine gewisse Flexibilität bei der Terminfindung erforderlich machte, war es mir wieder eine Freude mit ihr zusammen fotografische Ideen umzusetzen. Doch darüber werde ich einen eigenen Beitrag berichten. Wer schon vorab ein wenig sehen möchte, kann auf Instagram schon mehrere Bilder davon finden.

ungeschminkt Teil 2

ungeschminkt am FensterIch arbeite ganz gern mit wiederkehrenden Elementen bei meinen Shootings. Daraus lassen sich dann ganz gut Serien für die Präsentation ableiten. Manche Serien kann man im Rahmen von Shootings ganz gut einbauen und so fortführen. So ist es kein Problem mal eben den Stuhl vor den Stoffhintergrund zu stellen und ein paar Bilder für diese Serie zu machen.

Bei meiner „ungeschminkt“-Serie ist das anders. Schließlich brauchte es dafür Modelle, die bereit sind sich ohne Makeup vor der Kamera zu zeigen. Und die müssen auch noch ungeschminkt zum Termin erscheinen. Da kann man nicht einfach mal so beim Fotografieren sagen, „Schmink‘ Dich mal ab. Das nächste Set machen wir dann ohne Makeup.“

Das Kalenderblatt zum September

September 2014Ehe man sich versieht wird es langsam Herbst. Draußen fallen die Blätter von den Bäumen und im Kalender halten sich die Klamotten auch nur schwer am Modell.

Im Rahmen eines Model-Sharings hatte ich Gelegenheit das Modell Nicole zu fotografieren. Auf ihrer Referenzliste taucht sowohl der Playboy aus Deutschland als auch der aus den Niederlanden auf.