Holga 135BC, so klein und schon eine Holga

Vorletztes Wochenende war ich mal wieder in Berlin. Wenn ich es einrichten kann, schaue ich bei meinen Besuchen in der Hauptstadt auch immer ganz gerne bei FOTOIMPEX im Laden vorbei. Diese Auswahl an Materialien für die filmbasierte Fotografie ist immer wieder überwältigend.

Neben Lesestoff und Filmmaterial für die diversen Kameras habe ich mir auch eine chinesische Plastikkamera gekauft. Die Holga 135BC ist, wie der Name vermuten lässt, für Kleinbildfilm ausgelegt. Ansonsten hat sie alle Merkmale, die auch die „normale“ Holga aufweist. Ein unvergütetes Kunststoffobjektiv, das mittels Symbolen und Schätzen der Entfernung scharfgestellt wird. Wobei scharf bei einer Holga natürlich sehr relativ ist.

„Crossen“ mit PaintShop Pro

Es ist ja nicht so, dass erst seit der Erfindung von Photoshop und ähnlichen Programmen Bilder nach der Aufnahme verändert wurden. Zum Beispiel wurden Filme cross-entwickelt, um die Farbwiedergabe zu verändern. Dabei werden Diafilme wie Negativfilme und Farbnegativfilme wie Diafilme entwickelt. Die Stärke des Effekts ist dabei von der verwendeten Filmsorte und der Belichtung abhängig.

Wie fast alle analogen Filmeffekte wird auch diese Wirkung ganz gerne am PC nachempfunden. Beim Googeln findet man immer wieder Hinweise auf die Anleitung auf tutorials20.com.