Kalender 2019, Februar

Diesen Monat ist mal wieder eines meiner absoluten Lieblingsmodelle zu sehen. Kiki war schon einige Male in Blogbeiträgen und im Kalender zu sehen.

Im Gegensatz zu den meisten Fotos von ihr, die ich hier gezeigt habe, wurde dieses Bild nicht bei natürlichem Licht fotografiert. Im letzten Januar hatte ich mich mit zwei Fotofreunden aus der Fotogruppe zu einem Shooting mit Kiki verabredet. Und da zu Beginn das Tageslicht zu spärlich war, hatten wir zunächst mit Blitzaufnahmen vor meinem weißen Kartonhintergrund begonnen. Später haben wir dann einen schwarzen Bühnenmolton als Hintergrund verwendet.

Bilder vor einer Wand

Wie ich an Silvester in meinen Top 5 erwähnt habe, war ich letztes Jahr bei einem Workshop von Corwin von Kuhwede. Nachdem ich die Fotos bearbeitet hatte, liegt dieser Beitrag angefangen bei den Entwürfen. Um da liegen zu bleiben sind die Bilder aus meiner Sicht einfach zu gut. Also habe ich den Entwurf mal etwas umgeschrieben und fertiggestellt.

Was ist denn so besonders an Bildern vor einer Wand? Schließlich hat man, wenn man in Innenräumen fotografiert ziemlich häufig eine Wand als Hintergrund. Ist also an sich nichts Ungewöhnliches. Doch als ich Ende Februar 2018 in Leipzig bei einem Workshop die weiter unten gezeigten Bilder vor einer Wand machen durfte, war das für mich schon etwas Besonders.

Top 5 von 2018 oder eine Art Jahresrückblick

Ende Dezember findet man überall die Rückblicke auf das zurückliegende Jahr. Da will ich, nachdem ich 2017 damit angefangen habe, mich auch in die Gruppe der Zurückblicker einreihen. Und auch dieses Jahr greife ich die Idee auf die 5 „besten“ Aufnahmen zu präsentieren, was immer auch damit gemeint sein soll. In meinem Fall sind das nicht die Bilder, die die meisten Likes in den sozialen Medien ergattert haben, und somit zu den „best nine“ auf Instagram gehören, wie man sie gerade gehäuft präsentiert bekommt. Es sind auch nicht die Fotos, die technisch am perfektesten sind oder besonders gelungen nach irgendwelchen Regeln gestaltet wurden, sondern die Aufnahmen, die für mich persönlich für dieses Jahr stehen.

Lieblingsmodelle und Musen, Dezember

Das Kalender-Jahr schließt ein Foto der reizenden Nikol ab. Da dies ihr dritter Auftritt in diesem Kalender ist, erübrigt es sich eigentlich viel über sie zu schreiben. Die Gefahr von Wiederholungen ist einfach zu groß. Wobei man andererseits nicht oft genug erwähnen kann, dass sie ein sehr sympathisches Modell mit einer sehr professionellen Einstellung ist. Und dazu kommt noch ihr Aussehen, das alleine schon den Weg nach Prag rechtfertigen würde.

Lieblingsmodelle und Musen, August

Ja, die sympathische Jenni gehört unbedingt zu meinen Lieblingsmodellen. Was man auch an ihrem, nach Februar und Mai, schon dritten Auftritt im diesjährigen Kalender unschwer erkennen kann.

Das Foto ist, wie auch schon die beiden Anderen, wieder für die sozialen Medien geeignet. Bei der Auswahl der Bilder ist mir aufgefallen, dass im vergangenen Jahr bei den Akt-Shootings einiges entstanden ist, dass sich ohne weitere Zensurmaßnahmen problemlos bei facebook und Instagram posten lässt. Da ich nicht mehr als in den Jahren davor darauf geachtet habe, scheinen sich die Richtlinien der amerikanischen Netzwerke unbewusst in die Bildgestaltung eingeschlichen zu haben. Ich werde das mal weiter beobachten.

Lieblingsmodelle und Musen, Juni, die zweite

Falls sich jemand wundert, dass der Beitrag zum Juni-Kalenderblatt etwas spät erscheint, den kann ich beruhigen. Auch diesen Monat wurde pünktlich zum Ersten das entsprechende Bild gepostet. Doch leider hat sich beim dort gezeigten Modell etwas im beruflichen Umfeld ergeben, dass sie dazu veranlasst hat, mich darum bitten das Bild offline zu nehmen. Und bei Stamm- aka Lieblingsmodellen diskutiere ich da nicht lang und entferne den Beitrag vom Blog.

Also mache ich es wie die Herren an der Außenlinie bei der WM und wechsle ein anderes Lieblingsmodell ein.

Lieblingsmodelle und Musen, April

Im Vergleich zu den anderen Modellen im diesjährigen Kalender hatte ich mit Nikola bisher die wenigsten Shootings. Da jedoch bei beiden Zusammentreffen sehr gute Bilder entstanden sind, die es immer in die Riege der Lieblingsbilder des jeweiligen Jahres geschafft haben, hielt ich die Aufnahme in diesen Kalender für angebracht. Ich weiß nur nicht, ob sie wegen der guten Bilder, zu denen sie mich inspiriert hat eher zu den Musen oder wegen ihrer sympathischen Art und der unkomplizierten Zusammenarbeit zu den Lieblingsmodellen gehört.