Lieblingsmodelle und Musen, Oktober

D750 . 50mm/1.4@4.0 . 1/90s . ISO 400
Beim Umblättern des Kalenders stoßen wir heute auf eine gute Bekannte, mit der das Kalender-Jahr begonnen hat, die reizende Kiki. Sie war auch schon im vergangenen Jahr (und den Jahren davor) in meinem Kalender vertreten. Ein wahres Lieblingsmodell also, das mich immer wieder zu neuen Bildideen inspiriert.

Nicht nur das Modell konnte man dieses Jahr schon einmal bewundern, auch das Set mit einer schönen Frau am Spiegeltisch kam schon im Mai mit der lieben Jenni zu einem Auftritt. Auch wenn der Aufbau bzgl. des Lichts gleich bleibt, verändert sich der Bildeindruck durch verschiedene Posen und Outfits (oder das Weglassen dieser) dann doch. Es ist ein Set, das ich mit verschiedenen Modellen nachdem ich es bei einem Workshop von Andreas Puhl kennengelernt habe, mit verschiedenen Modellen schon mehrfach fotografiert habe. Die Lichtführung mit der Softbox von oben mit gleichzeitiger aufhellung durch den Spiegel von unten sorgt für ein sehr schmeichelndes Beauty-Licht. Dazu kommt die Spiegelung, die noch einen zusätzlichen Aha-Effekt ins Bild zaubert.

Wie auch im Mai dies mal wieder eine Aufnahme, die man in den sozialen Medien des Herrn Zuckerbergs bedenkenlos zeigen dürfte. Allerdings sorgt diesmal kein Kleidungsstück sondern die wunderschönen, langen Haare von Kiki dafür, dass das Bild „züchtig“ ausfällt. Trotzdem würde ich es als Aktportrait einstufen, nur eben mit dem vorangestellten Attribut „verdeckt“. Diese Häufung an „facebook-tauglichen“ Bildern wirft bei mir die Frage auf, ob sich der allgemeine Geschmack oder nur der meine geändert hat. Oder schlägt da einfach nur der Wunsch durch bei facebook und instagram Fotos ohne nachträgliche „Zensursternchen“ zeigen zu können? Ich bin da noch zu keiner abschließenden Meinung gekommen. Sobald ich das gründlich durchdacht habe, könnte sich da durchaus ein Blogbeitrag daraus entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.