Blitzbesuch auf Usedom

Als ich im Februar bei Tilla von ihrem Aufenthalt auf Usedom las, steigerte das meine Vorfreude. War ich doch gerade dabei für meine Reise nach Usedom zu packen. Und wie bei Tilla führte der Weg nach Zinnnowitz ins Hotel Baltic.

Mit Tim Dornbusch, dem Direktor des Hotels, hatte ich schon vorher auf verschiedenen Internet-Plattformen wie z.B. flickr Kontakt. Deshalb wusste ich, dass dort jemand arbeitet, der sich mit Fotografie auskennt. Und in der Tat, neben interessanten Gesprächen zur Fotografie gab es auch goldwerte Hinweise, wo gerade jetzt das beste Licht zur Landschafts- (bzw. Boots-)Fotografie herrscht. Dabei waren das gar nicht die Motive, die mich an die Ostsee geführt hatten.

Im Wohnzimmer

Nachdem der Teaser zum Wohnzimmer-Shooting mit C_G auch schon ein bisschen zurück liegt, sollte ich der Ankündigung auch mal Bilder folgen lassen.

Nun hatte ich zwischen August und November allerdings deutlich mehr Lust Filme zu belichten als diese auch zu entwickeln und zu scannen. Eine Möglichkeit wäre gewesen, zuerst die digitalen Aufnahmen zeigen können, um später die analogen nachzureichen. Das hätte auch noch den angenehmen Nebeneffekt gehabt, die Postingfrequenz im Blog zu erhöhen. Allerdings schaue ich im Fernsehprogramm auch kaum Mehrteiler an, da wollte ich beim Bloggen auch nicht damit anfangen.

Oster-Tulpen

Neben den weißen Tulpen hatte ich auch noch einen Strauß gelb-rot-gestreifte Tulpen mitgebracht.

Diese arrangierte ich in einer anderen Vase, die durch ihre Form zu einer hochformatigen Aufnahme einlud.

Für den zentralen Lichteffekt auf dem Hintergrund musste ich den Blitz mit dem Papp-Engstrahler über den Blumen platzieren.

Tulpen aus Amsterdam

waren es nicht gerade. Sondern welche vom Discounter an der Ecke.

Als ich am Samstag kurz beim Discounter für ein paar Einkäufe vorbei schaute, kam ich auch am Stand mit den Blumensträußen vorbei. Dabei fiel mir ein Strauß weiße Tulpen ins Auge. Der fand auch seinen Weg in meinen Einkaufswagen, weil ich damit eine Bildidee umsetzen wollte, die schon länger durch meinen Kopf geisterte.