ungeschminkt Teil 2

ungeschminkt am FensterIch arbeite ganz gern mit wiederkehrenden Elementen bei meinen Shootings. Daraus lassen sich dann ganz gut Serien für die Präsentation ableiten. Manche Serien kann man im Rahmen von Shootings ganz gut einbauen und so fortführen. So ist es kein Problem mal eben den Stuhl vor den Stoffhintergrund zu stellen und ein paar Bilder für diese Serie zu machen.

Bei meiner „ungeschminkt“-Serie ist das anders. Schließlich brauchte es dafür Modelle, die bereit sind sich ohne Makeup vor der Kamera zu zeigen. Und die müssen auch noch ungeschminkt zum Termin erscheinen. Da kann man nicht einfach mal so beim Fotografieren sagen, „Schmink‘ Dich mal ab. Das nächste Set machen wir dann ohne Makeup.“

Kalender 2017, Bild sechs

Die Zeit vergeht. Das sieht man auch daran, dass hier schon das sechste Kalenderbild des Jahres zu sehen ist. Noch mehr wird mir das bewusst, wenn ich mir den Dateinamen des heutigen Bildes anschaue. Sagt er mir doch, dass ich es im August 2011, also vor sechs Jahren, fotografiert habe.

Damals hatte ich gerade das Fotografieren schöner Frauen für mich entdeckt. Neben verschiedenen Modelsharings und Workshops war dies erst mein zweites selbst organisiertes Shooting. Entsprechend aufgeregt war ich auch beim Shooting.

Kalender Dezember 2016

Dezember 2016Oft findet man in sozialen Netzwerken und Fotoforen Beiträge, in denen der Ersteller fragt, welche Ausarbeitung denn besser ankomme, die farbige oder die schwarzweiße? Bei meinen Bildern stelle ich mir diese Frage sehr selten. Im Zweifelsfall bevorzuge ich die Schwarzweißbilder. Deshalb war es schon etwas Besonderes, dass der Kalender 2016 mit einem Farbfoto begonnen hat. Und nun endet er auch noch mit einem solchen.

Kalender Mai 2016

Mai 2016Mit dem Kalenderblatt aus dem Mai reiche ich das noch fehlende Bild aus der ersten Jahreshälfte nach. Wie auch schon im Januar ist hier das reizende Modell Sanctum vor der Kamera. Dieses Mal in schwarzweiß.

Obwohl ich am Tag des Shootings gesundheitlich angeschlagen war, war es aufgrund der Professionalität, des Posings und natürlich des Aussehens von Sanctum dennoch ein sehr ergiebiger Fotonachmittag.