Plötzlich Erster

TrocaderoIm letzten Jahr bin ich nach längerer Überlegung in einen Fotoverein eingetreten. Genauer gesagt in die Fotogruppe des Vereins Natur & Freizeit Thurnau. Okay, zur Überlegung kamen noch ein paar interessante und sympathische Begegnungen dazu, aber das ist eine längere Geschichte.

Ich tausche mich gerne über Fotografie aus. Das funktioniert auch auf den einschlägigen Internet-Plattformen recht gut, ersetzt aber nicht das persönliche Gespräch. Zudem bekommt bei den alle zwei Wochen stattfindenden Vereinsabenden auch mal Einblick in Bereiche der Fotografie, die ich mir sonst vermutlich nicht näher angeschaut hätte. Spontan denke ich da an den Abend mit Markus Reugels, der über das Fotografieren von Tropfen in vielfältigen Varianten erzählt hat. Faszinierende Ergebnisse, allerdings wäre mir der technische Aufwand zu groß.

Portrait im HofgartenNeben der Wissensvermittlung wird auch die Fotografie als Wettkampf gepflegt. Ein Konzept, das sich mir irgendwie nicht ganz erschließt. Ist für mich Fotografie doch eher kreativer Ausgleich für den Beruf und eher kein Feld für den sportlichen Wettbewerb.

Beim ersten vereinsinternen Wettbewerb ohne Themenvorgabe, das nennt sich dann „Freies Thema“ hat mich dann doch gereizt zu erfahren, wie meine Fotos von erfahrenen Fotografen aus einem andern Fotoclub beurteilt werden. Also habe ich drei Scans aus der Hasselblad in passender Größe ausgedruckt, ins Passepartout gepackt und zur ersten Runde des Wettbewerbs eingereicht.

Als dann beim letzten Fotoabend die Ergebnisse der Wertung präsentiert wurden, war ich zunächst noch sehr entspannt. Erwartete ich doch bei meiner ersten Teilnahme mit meinen analogen Schwarzweißaufnahmen keine Platzierung im Vorderfeld. Als dann die Platzierungen einstellig wurden und meine Fotos immer noch nicht auf der Leinwand aufgetaucht waren, stellte ich dann doch eine leichte Anspannung bei mir fest.

Lazy sunday afternoonZuerst kam das „Portrait im Hofgarten“, das von den 3 Juroren insgesamt 20 von 30 möglichen Punkten zugesprochen bekommen hatte. Leider konnte ich mir die Platzierung nicht merken. Ebenfalls 20 Punkte und die gleiche, nicht gemerkte, Platzierung gab es dann für den „Lazy sunday afternoon“.

Für das Bild „Trocadero“ (das ist das mit dem Eiffelturm) habe ich mir dann die Platzierung merken können. Die 24 Punkte reichten für Platz 2. Und zusammen mit den anderen beiden Aufnahmen sogar für Platz 1 der Gesamtwertung. Genaueres kann man auf der Homepage der Fotogruppe nachlesen.

Als aktuell Führender der Jahreswertung sollte ich mich vielleicht etwas intensiver mit dem Konzept der Wettbewerbsfotografie beschäftigen und mir nebenbei ein paar Bildideen zu den Themen der nächsten Wettbewerbe ausdenken. Der Ehrgeiz wurde auf jeden Fall schon mal geweckt.

2 Antworten auf „Plötzlich Erster“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.