Auf den letzten Drücker

habe ich vorher meinen Wettbewerbsbeitrag an Julia von fotoholiker.com gemailt.

Die Herausforderung bei diesem Wettbewerb, über den ich ja schon hier geschrieben hatte, war wirklich sich zwischen mehreren, aus meiner Sicht guten, Bildern entscheiden zu müssen. Entschieden habe ich mich für eine Aufnahme, die auch in 40x60cm bei mir im Wohnzimmer hängt.

Donata Wenders Ausstellung in Ulm

Bisher brachte ich den Namen Wenders mehr mit Filmen als mit Fotografie in Zusammenhang. Wenn man mal von Wim Wenders‘ Werbefilm für die Leica M8 absieht.

Nun findet noch bis 7. März im Stadthaus Ulm die Ausstellung Kleine Ewigkeiten – Photographie von Donata Wenders statt. Donata Wenders wird vermutlich fast überall, wo sie hinkommt als Ehefrau des berühmten Regisseurs Wim Wenders vorgestellt werden. Allerdings steckt, wie in der als Werkschau bezeichneten Ausstellung deutlich wird, eine ernst zu nehmende Fotokünstlerin in ihr.

nennen wir es mal Herausforderung

Eine meiner regelmäßigen Anlaufstellen, wenn ich am Wochenende verschiedene Fotografen-Homepages absurfe ist fotoholiker.com von Julia Stern aus Tübingen. Das Blog lebt von der erfrischenden Schreibweise von Julia und der Themenmischung rund um die digitale Fotografie, die auch immer mal wieder durch Gastbeiträge erweitert wird.

Gelegentlich startet Julia auch Aktionen mit einem ihrer Werbepartner. Interessiert mich in der Regel nicht besonders, aber der aktuelle Fotowettbewerb ist dann doch eine besondere Herausforderung.

Da Grip oder wie halte ich die Kamera richtig fest

Durch den Gastbeitrag von Stephan Sachs aka Fisch im Glas auf kwerfeldein.de über die Entstehungsgeschichte seines Bildes „Gegenwind“ bin ich auf ein Youtube-Video von Joe McNally aufmerksam geworden.

McNally erklärt darin eine Technik mit der „Linksäuger“ Ihre Kamera mit Batteriegriff / Motordrive sehr stabil halten können. Als Linksäuger, also als jemand, der, mit dem linken Auge durch den Kamerasucher schaut, wird man ja normalerweise von den Kamerakonstrukeuren eher stiefmütterlich behandelt.

Sumo

Sumo-Ausstellung, Flyer und KarteVor zehn Jahren brachte Helmut Newton mit dem Taschen-Verlag ein Fotobuch heraus, das alle bisher da gewesenen Dimensionen sprengte. Nun sind erstmals in einer Ausstellung der Newton-Stiftung alle 394 im Buch vertretenen Aufnahmen für alle zu sehen, die keines der 10.000 Bücher der limitierten Auflage zu Hause haben. Die Ausstellung findet im Berliner Museum für Fotografie statt und ist noch bis zum 17. Mai geöffnet.

Als ich Anfang November mal wieder geschäftlich in Berlin zu tun hatte, konnte ich es einrichten, vor der Rückreise in der Jebensstraße vorbeizuschauen.

Pimp up my Holga, Teil 1

Normalerweise kauft man sich eine Holga, weil sie nicht perfekt ist. Gerade die Schwächen der Kameraoptik tragen zu diesem speziellen „Holga-Look“ bei, der auch für mich der Grund für den Kauf war. Da mutet es etwas seltsam an, einen Beitrag zum Beheben von Schwächen der Holga zu schreiben.