Kalender 2017, Bild sechs

Die Zeit vergeht. Das sieht man auch daran, dass hier schon das sechste Kalenderbild des Jahres zu sehen ist. Noch mehr wird mir das bewusst, wenn ich mir den Dateinamen des heutigen Bildes anschaue. Sagt er mir doch, dass ich es im August 2011, also vor sechs Jahren, fotografiert habe.

Damals hatte ich gerade das Fotografieren schöner Frauen für mich entdeckt. Neben verschiedenen Modelsharings und Workshops war dies erst mein zweites selbst organisiertes Shooting. Entsprechend aufgeregt war ich auch beim Shooting.

Von der indischen Küche in ein Prager Schlafzimmer

… So kam es nach einem kurzen Mailwechsel zum Festlegen eines passenden Termins dazu, dass ich an einem Morgen im Januar bei knackigen Minustemperaturen mein Auto in einem Prager Wohngebiet parkte und mich mit Fototrolley und ein paar Requisiten in der Ikea-Tasche zum „Prague Boudoir“ von Nikola aufmachte. Nachdem wir die 4 Stockwerke zum Dachgeschoss erklommen hatten, zeigte mir Nikola die helle Wohnung und wir besprachen die Sets, die wir in den verschiedenen Räumen fotografieren wollten.

Bühne für Fotografie-Blogs 2017

Da ich gerade auf facebook gelesen habe, dass die Frist für die diesjährige Blogbühne verlängert wurde, kann ich ja den schon begonnen Artikel heute fertig schreiben.

Was eine Bühne mit dem Bloggen zu tun hat? Kann ich auch nicht genau sagen. Auf jeden Fall ruft Michael Omori Kirchner von fotografr.de wieder dazu auf sein Fotografieblog (also meines) in einem Beitrag vorzustellen. Er sammelt dann die teilnehmenden Blogs und und stellt diese dann in seinem Blog vor.

Da mir die Aktion schon letztes Jahr ganz gut gefallen hat, will ich diesmal auch mitmachen. Die Fragen, die er gerne beantwortet hätte, haben sich auch (fast alle) geändert.

Das Gras auf der anderen Seite

Keine Angst, hier geht es jetzt nicht plötzlich um Landschafts- oder Naturfotografie. Es geht viel mehr um das sprichwörtliche Gras, das auf der anderen Seite des Zauns grüner zu sein scheint. Will meinen, statt aus dem, was man zur Verfügung hat, das Beste zu machen, strebt man nach den Dingen, auf die man keinen oder nur erschwerten Zugriff hat.

So bin ich zum Beispiel mit meinem Wohnzimmer und den dortigen Möglichkeiten Fotoaufnahmen zu machen sehr zufrieden. Allerdings würde ich ganz gerne auch mal einen weißen Hintergrund einsetzen. Ganz ähnlich wie es Helmut Newton bei seinen Big Nudes gemacht hat.