Nikon F-301

Meine erste Spiegelreflexkamera war die Nikon F-301. Ich hatte sie mir damals 1985 (kann auch 86 gewesen sein) zu Beginn meines Studiums von den Einnahmen meines Ferienjobs gekauft. Als „Kitobjektiv“ war damals ein 50mm-Normalobjektiv nicht unüblich. Auch meine Nikon erstand ich mit einem 50/1,8er, das hier auf der Kamera zu sehen ist.

Bei der Entwicklung der F-301 hatte Nikon einige Elemente der kompakten Autofokussucherkameras der damaligen Zeit übernommen. So war sie die erste Nikon Spiegelreflexkamera, die die Filmempfindlichkeit über die DX-Codierung der Filmpatronen einstellen konnte. Auch das Einlegen des Filmes wurde deutlich vereinfacht. Ganz scheint Nikon der neuen Art des Filmeinlegens doch nicht getraut zu haben. Anders kann ich mir die Filmtransportkontrolle (der blaugestreifte Punkt auf der Rückseite, der sich bei Filmtransport mitdreht) nicht erklären.

Als erste Nikon Spiegelreflex hatte die F-301 einen in das Gehäuse integrierten Motor. Der schafft im Serienbildmodus 2,5 Bilder pro Sekunde. Ich erinnere mich, dass dies das für meine Kaufentscheidung maßgebliche Argument war. Serienbilder machen zu können, ohne vorher einen teuren Motor für die Kamera kaufen zu müssen, hatte schon seinen Reiz. Viele Serien habe ich allerdings nicht mit der F-301 fotografiert. Als schwäbischer Student waren der höhere Filmverbrauch und die dadurch höheren Kosten Gründe genug diese Funktion selten einzusetzen.

Die Belichtungssteuerung erfolgt manuell oder mit der Nikon-typischen Zeitautomatik. D.h. zur vorgewählten Blende wird von der Kamera die passende Zeit eingestellt. Außerdem gibt es noch eine Programmautomatik und eine Programmautomatik mit Bevorzugung kürzerer Belichtungszeiten.

Weitere, speziell technische, Informationen zur Nikon F-301 und anderer Nikon-Kameras finden sich auf der Seite von Peter Lausch und bei NIKON SYSTEM online. Immer wieder interessant ist auch die malayische Internetseite A Pictorial History of Nikon Cameras(englisch).

Als ich dann später wegen eines Defekts der Kamera nach Ersatz auf ebay suchte, entdeckte ich dort einige frühere Traumkameras zu sehr niedrigen Preisen. Diese stehen heute neben der F-301 im Regal und werden immer noch eingesetzt. Die F-301 war also der Auslöser für meine kleine Nikon-Sammlung. Aber das ist eine andere Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.