Neues Museum Nürnberg

Wie sich hier schon am einen oder anderen Beitrag gezeigt hat, besuche ich ganz gern Fotoausstellungen. Eine besondere Art von Ausstellungen, weil zeitlich nicht begrenzt, sind Museen. Wenn diese Fotografien ausstellen und dann auch noch das Fotografieren für private Zwecke erlauben, sind sie ein ideales Fotoziel.

Das Neue Museum in Nürnberg ist ein solches Ziel. Für die an Fotografien Interessierten gibt es zur Zeit drei interessante Fotoserien in der Sammlung zu sehen. Als Verbindung zu den Designklassikern, das auch einen eigenen Bereich im Museum haben, kann man „Contact“ von Gabriele Basilico sehen. Sitzflächen von Designerstühlen werden den Abdrücken, die sie auf weiblicher Haut hinterlassen gegenübergestellt. Zusammen mit verschiedenen Stühlen wird hier ein gesamter Ausstellungsraum ausgefüllt.

Ebenfalls in den Räumen der Sammlung hängt die Serie 100 Jahre von Hans-Peter Feldmann. Er zeigt vom Neugeborenen bis zum 100-Jährigen für jedes Lebensalter je ein Schwarzweiss-Portrait. Jedes für sich schon beeindruckend, entwickeln diese im Zusammenspiel eine beeindruckende Wirkung. Auch die Typologien von Bernd und Hilla Becher, die zum 10jährigen Jubiläum des Museums gezeigt werden, wirken in der Zusammenstellung stärker.

Im speziellen Raum für Wechselausstellungen wird Granit Bleu de Vire, zugeschnitten 2000 von Ulrich Rückriem gezeigt. In dem Raum hatten mich im Januar auch die bunten Leuchtkörper von Daniel Buren begeistert. Überhaupt lohnt es sich regelmäßig auf die Homepage des Museums zu schauen, um zu sehen, welche Ausstellungen gerade anstehen.

Schön ist für Hobby-Fotografen, dass sie im Museum fotografieren dürfen. Blitz, Stativ und Fototaschen sind im Museum nicht erlaubt. Da die Räume aber sehr hell sind, schränkt dies die fotografischen Möglichkeiten kaum ein. Die restliche Ausrüstung kann man sehr gut in einem der zahlreichen Garderobenschränke während des Aufenthaltes verschlossen aufbewahren.

Als Schwabe, denen man ja besondere Sparsamkeit nachsagt, gefällt mir auch, dass der Eintritt an Sonntagen auf einen Euro begrenzt ist. Allerdings sind die sonst geforderten 8 € für das geboten auch nicht überzogen. Wer also nach Nürnberg kommt und sich für moderne Kunst und Design interessiert sollte dem Neuen Museum einen Besuch abstatten. Es lohnt sich.

Eine Antwort auf „Neues Museum Nürnberg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.