Home » Lesestoff

Interessantes im Netz

3 Februar 2011 Ein Kommentar

Am Kiosk© Friday – Fotolia.com

Im Moment lese ich lieber über Fotografie oder schaue mir Bilder von Anderen an als darüber zu schreiben. Beim Stöbern im Netz sind mir ein paar interessante Artikel über den Weg gelaufen, die ich einfach so weitergeben möchte.

Dass es Unternehmen gibt, die versuchen über die Teilnahmebedingungen der von ihnen veranstalteten Fotowettbewerben “günstig” an Bildmaterial für ihre Werbung und Image-Broschüren zu kommen, dürfte jedem, der mit halbwegs offenen Augen durch die Fotoseiten des WWW surft, kaum entgangen sein. Für die anderen gibt es hier eine ganz gute Zusammenfassung. Nun hat sich auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend diesem miesen Trend angeschlossen. Wie drüben bei Bildwerk3 zu lesen ist, will das Ministerium nicht nur alle zum Wettbewerb “Was heißt schon alt!” eingesandten Bilder unentgeltlich für zukünftige Öffenlichkeitsarbeitsmaßnahmen nutzen können. Besonders schäbig ist dabei, dass auch noch eventuelle Risiken (Stichwort Recht am eigenen Bild) an die Fotografen abgewälzt werden sollen.

Ein deutlich erfreulicheres Thema ist die Entdeckung der Streetfotografien von Vivian Maier, eines amerikanischen Kindermädchens, die in ihrer Freizeit das Leben in den Städten festgehalten hat. Ich möchte diese geschichte nicht zum x-ten Mal erzählen und verweise deshalb auf den offiziellen Blog des Entdeckers (englisch), den Wikipedia-Eintrag (englisch) und den Artikel von Martin zur Entdeckung. Nun zeigt die Hamburger Galerie Hilaneh von Kories in der Ausstellung “Twinkle, twinkle, little star…” Bilder von Vivian Maier.

Nach den Berichten von Stephan und Ronny scheint sich der Besuch zu lohnen. Leider liegt Hamburg hier nicht gleich um die Ecke, weshalb ich mich auf den virtuellen Genuss der Bilder beschränken muss. Als Entschädigung und für alle, die lieber etwas Gedrucktes lesen, ist in der Februar-Ausgabe der Photonews eine Doppelseite zu Vivian Maier zu finden.

Geografisch in der anderen Richtung und leider ähnlich weit weg startete heute Abend die Ausstellung “IN PUBLIC” von Michael Tremel in Linz. Michael gehört auch zu denen, die ihre Motive auf den Straßen finden. Und ist außerdem ein sehr angenehmer Zeitgenosse, mit dem ich auch schon in Berlin und Venedig auf Fototour unterwegs war.

Diese Eigenschaften gelten auch für Mario Cuic aus München, der zusammen mit anderen Fotografen von seconds2real am 12. Februar in der Berliner Galerie exposure twelve einen Einblick in die Projekte dieses deutsch-österreichischen Straßenfotografen-Kollektivs gibt. Es sind neben Mario noch andere Fotografen anwesend, die auch für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen. Da es in Berlin auch noch andere interessante Dinge zu sehen gibt, werde ich mich mal wieder in die Hauptstadt aufmachen.

Vielleicht überkommt mich ja wieder das Bedürfnis auf einem der Berliner S-Bahnhöfe zu fotografieren. Da trifft es sich gut, dass bei Birgit gerade ein Beitrag zum Fotografieren auf Bahnhöfen der Deutschen Bahn erschienen ist. Die verlinkten PDFs habe ich mir sicherheitshalber schon mal für die Fototasche ausgedruckt.

Ein Kommentar »

  • VoThoGrafie.de » Dies und das aus dem Netz schrieb:

    [...] Bücher, zu Vivian Maier, die ich hier bereits erwähnt habe, wird vorraussichtlich am 22. November ein Bildband erscheinen. Ich schreibe [...]