Home » Ausrüstung, Fotografie

Hintergründiges

16 Juli 2012 2 Kommentare

So ein Hintergrund ist ja auch nicht nur in der Fotografie etwas wichtiges. So findet man ihn in so Worten wie Hintergrundgesprächen in der Politik oder auch eher allgemein bei Hintergrundinformationen. Und selbst im Sport ist er gelegentlich anzutreffen (“Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen,…”) ;-)

Doch hier soll es wie gewohnt um das Fotografische gehen. Wenn man In der Fotografie von Hintergrund spricht, kann zum einen der Bereich des Bildes gemeint sein, der sich hinter dem Hauptmotiv befindet oder zum anderen ein fotografisches Zubehör, das zur bewussten Gestaltung desselben eingesetzt wird. Nun sind theoretische Abhandlungen zur Gestaltung eher nicht so mein Ding. Somit ist wenig verwunderlich, dass sich dieser Beitrag mit einem Hintergrund aus dem Fotofachhandel beschäftigt.

Wer schon mal in einem Fotostudio war, denkt bei einem Fotohintergrund oft an die Kartonhintergründe, die dort in den verschiedenen Farben vorhanden sind. Diese haben ihre Vorteile, sind aber leider auch oft langweilig und steril in der Bildwirkung. Anders sieht es bei den Hintergründen aus, die mir im Bildband “Created equal” von Mark Laita aufgefallen sind, über den ich hier auch schon gebloggt habe. Mark Laita setzte wie schon frühere Generationen von Fotografen vor ihm auf einen Hintergrund aus Stoff. Gerade weil diese Art der Hintergründe schon lange verwendet werden, wirken die Fotos sehr zeitlos.

In Deutschland habe ich diese Stoffhintergründe im Bildband 1/8s von Jim Rakete gesehen. Auch im Portfolio des von mir sehr geschätzten Vernon Trent finden sich Aufnahmen mit Hintergründen aus Stoff.
Deshalb war ich sehr neugierig und gespannt als während des Workshops bei Sandra Ludewig sie plötzlich ein mobiles Hintergrundsystem mit einem Stoffhintergrund aufbaute. Und weil mir die Bildergebnisse, wie z.B. beim rechts gezeigten Aktportrait von Olga, gefallen haben, fragte ich Sandra nach der Bezugsquelle für den Stoffhintergrund.

Beim Betrachten des Angebots bei Calumet musste ich zunächst schlucken, und musste vor der Bestellung noch in mich gehen. Entschieden habe mich dann schließlich für einen grau-gemusterten Stoffhintergrund in der Farbe “gray fossil”. Um den auch aufhängen zu können, bestellte ich dann noch eine Teleskopstange, die zu meinen beiden stabileren Lampenstativen passt, die ich schon hatte.

In der Zwischenzeit habe ich den Hintergrund schon bei ein paar Shootings eingesetzt. Und habe den Kauf nicht bereut. Den zeitlosen, etwas altmodischen Look, den der Hintergrund in die Aufnahmen bringt, mag ich einfach. Ich muss nur aufpassen, dass ich den nicht zu oft einsetze, damit er nicht langweilig und abgenutzt wird.

Zum allgemeinen Umgang mit dem Hintergrund zitiere ich aus dem Beschreibungstext auf der Calumet-Homepage:

Zufällige Faltenmuster auf dem Hintergrund können ansprechende photographische Resultate erzielen. Um diesen Effekt zu erreichen falten Sie den Musselin auseinander und stopfen ihn in den Beutel zurück. Dort lassen sie ihn für einige Stunden, am besten über Nacht.

Das bedeutet aber auch, dass sich Falten nicht verhindern lassen. Das muss man bei den Aufnahmen beachten. Allerdings werden die Falten je häufiger man den Hintergrund benutzt und wieder in den Beutel stopft, mehr und gleichmäßiger. Und dadurch auch weniger auffällig. Man kann natürlich versuchen durch eine weitgehend offene Blende am Objektiv und Abstand zwischen Modell und Hintergrund die Falten in der Unschärfe verschwinden zu lassen. Das ist im Studio etwas schwierig und oft nur mit Hilfe eines Graufilters möglich. Fällt jedoch Streiflicht von der Seite auf den Hintergrund, hilft auch die Offenblende nicht, da dies die Falten betont. Fast so wie bei der Menschenfotografie gilt auch beim Hintergrund, je frontaler das Licht umso weniger Falten sind sichtbar.

Jetzt habe ich genug über den Hintergrund geschrieben, Zeit Bilder zu zeigen, die mit bzw. vor dem Stoffhintergrund entstanden sind. Wie man sieht, kann man durch Variation des Weißabgleichs auch den Hintergrund etwas im Farbton verändern.

2 Kommentare »

  • VoThoGrafie.de » Das Bild zum August schrieb:

    [...] kam noch mein Stoffhintergrund, der zusammen mit der SW-Umwandlung in Lightroom den zeitlosen, klassischen Look [...]

  • VoThoGrafie.de » Das Bild zum Dezember schrieb:

    […] Shooting auch die Möglichkeiten ausloten, die sich im Wohnzimmer so bieten. Deshalb kam auch mein Hintergrundsystem zum Einsatz. Die Ausleuchtung besorgte das Tageslicht, das hauptsächlich durch das bodentiefe […]

Bitte hier kommentieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder ein Trackback von Ihrem Blog.

Die Angabe einer funktionierenden E-Mail-Adresse ist notwendig um bei Unklarheiten ggf. nachfragen zu können. Diese Adresse wird weder veröffentlicht noch anderen Personen zugänglich gemacht.