Filme trocknen

Manchmal sind es die unspektakulären Ausrüstungsgegenstände, die einem das Leben als Analogfotograf leichter machen. So auch dieses Hilfsmittel zum Trocknen von frisch entwickelten Filmen.

Es besteht aus einer ausgeschnittenen Edelstahlplatte, die mit Aussparungen für Haken mit Clips zum Aufhängen von bis zu 6 Planfilmen versehen ist. Außerdem gibt es an den Ecken Ösen, in die die Filmklammern zum Trocknen eingehängt werden können. Diese Kapazität passt wunderbar zu meinen Entwicklungsdosen. In die Jobo 2520 mit Planfilmeinsatz 2509 passen 6 Planfilme. Und die Jobo 1540 nimmt zwei Spiralen mit 4 Rollfimen auf.

Mit diesem Trockengestell hängen die Filme sehr platzsparend in der Duschkabine. Der S-förmigen Haken zum Aufhängen der Vorrichtung hängt an einem Stück Wäscheleine, das ich zwischen dem oberen Ende der Duschstange und einem anderen Teil der Installation spannen konnte. Bei der von mir früher von mir verwendeten Art der Aufhängung bestand immer die Gefahr, dass die Filme aneinander kleben. Bei diesem „MOD54 Trockengestell für Filmstreifen und Planfilme (6 Stk.)“, wie das Teil bei macodirect heißt, ist alles so angeordnet, dass das nicht passiert. So sind z.B. die Kerben für die Planfilm-Aufhängeclips versetzt angebracht.

Die 38,-€ für das Trockengestell habe ich gerne investiert. Wer mehr Filme gleichzeitig trocknen möchte findet bei macodirect auch die Ausführung für 12 Filme. Beim Hersteller MOD54, der durch den Einsatz für Planfilme für die Paterson-Dosen bekannt sein dürfte, habe ich sogar ein Gestell für 18 Filme gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.