Eine leibhaftige Ministerin

zumal von der CDU bekomme ich auch nicht jeden Tag vor die Linse. Wie kam es dazu, dass sich in meinem flickr-fotostream Bilder von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder befinden? Am Wochenende 20. und 21. März fand in Berlin das Politicamp 1.0 statt. Valentin Tomaschek, der Inititiator hatte mich gefragt, ob ich die Dokumentation des Politcamps übernehmen wollte. Da es mich reizte hier drei meiner Hobbys (Politik, Internet und Fotografie) zu kombinieren habe ich zugesagt.

Diskussion zu Netzsperren mit Dr. Kristina SchröderTeil der Absprache war die Bilder unter Creative-Commons-Lizenz zur Verfügung zu stellen, damit die Teilnehmer bei Bedarf auf ihren Blogs usw. vom Politcamp mit Bildern berichten können. Als Plattform für die Präsentation der Bilder hat sich flickr bewährt. Das konsequente Taggen der Bilder und auch das Bekanntgeben des Links zum Album über twitter haben dazu beigetragen, dass die Abrufzahlen meines Fotostreams auf vierstellige Zahlen hoch schnellten.

Ich weiß nicht von allen Seiten, die Bilder eingebunden haben, aber ein paar Rückmeldungen habe ich schon erhalten. So hat die IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. Bilder von mir zur Illustration ihres Beitrags zum Politcamp genutzt. Auch auf der Abgeordnetenseite der Familienministerin Dr. Kristina Schröder sind zwei meiner Bilder zu sehen. Als überzeugter Sozialdemokrat finde ich zwar einige Ihrer Ansichten etwas befremdlich, es hat mich aber sehr gefreut, dass Frau Schröder sich per Twitter für die Bilder bedankt hat.

Eine Antwort auf „Eine leibhaftige Ministerin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.