Eine Art Jahresrückblick


Bei Bloggern kann man zu zwei Anlässen eine verstärkte Neigung in die Vergangenheit zu blicken beobachten. Zum Jahreswechsel und zum Geburtstag des Blogs. Da ich vor einem Jahr dieses Blog hier gestartet habe und in wenigen Stunden das Silvesterfeuerwerk gezündet wird, kann ich ja quasi nicht anders als auf 2010 zurückzublicken.

Für mich hat sich die Idee, den Blogbeiträgen zur Fotografie hier zusammenzufassen, bewährt. Auch wenn dadurch die Häufigkeit an neuen Beiträgen in meinem anderen Blog etwas gelitten hat. Überhaupt hatte ich gehofft im vergangenen Jahr mehr Artikel verfassen zu können. Aber dazu benötige ich Zeit und auch eine passende Idee. Und da musste das Hobby „Bloggen“ leider hin und wieder hinter dem Beruf und dem Hobby „Fotografieren“ zurückstehen.

So intensiv wie im zurückliegenden Jahr habe mich bisher selten mit der Fotografie beschäftigt. Auch durch Lesen der vielen lesenswerten Fotografie-Blogs im deutschsprachigen Internet. Zusammen mit verschiedenen Fotoblogs war das ein steter Quell an Inspiration.

Daneben habe ich mich bei zwei Workshops an das für mich bisher fremde Thema Portrait-Fotografie heran gewagt. Ich muss sagen, das macht Spaß und wird 2011 sicher noch vertieft. Dabei kommt auch die so genannte „Stobisten“-Ausrüstung, die ich mir nach dem letzten Workshop angeschafft habe, vermehrt zum Einsatz. Dabei kommt dann auch die digitale Spiegelreflex wieder öfter zum Einsatz. Seitdem ich mir im Frühjahr eine Hasselblad 500C ersteigert hatte, kam öfter die analoge Ausrüstung mit und die Digitale blieb zu hause.

So war ich mit ausschließlich analoger Ausrüstung im November in Venedig und im Frühjahr mit Freunden aus der fotocommunity in Berlin unterwegs. Auch bei meinem Urlaub in Paris war an 4 von 5 Tagen die analoge Ausrüstung Mittel der Wahl. Dabei kam neben der Hasselblad überwiegend die Nikon F100 zum Einsatz.

Viel Vergnügen machte es auch bei zwei Photowalks in Nürnberg andere Fotografen zu treffen, die man sonst nur von ihren Blogs kennt. Neben dem Treffen im wahren Leben habe ich mich 2010 auch verstärkt in sozialen Netzwerken mit anderen Fotografen „vernetzt“, wie man heute so schön sagt. Wer möchte, kann mich auf twitter, facebook und flickr finden.

Flickr habe ich nach dem Politcamp, bei dem es sich als Plattform zum Verteilen der Bilder für die Teilnehmer bewährt hat, verstärkt auch für meine anderen Bilder genutzt. Im Gegenzug ist meine Nutzung der fotocommunity zurück gegangen. Ob und wie ich mich dort weiter engagiere, werde ich bis Ende Januar entscheiden, wenn die bezahlte Mitgliedschaft dort ausläuft.

Was ich 2011 weiterhin nicht machen werde, ist die Verbreitung von Pressemitteilungen der Hersteller oder gar Integration von Werbung hier im Blog. Schließlich ist das hier Teil meines Hobbys und soll dies auch bleiben.

Auf ein fotografisch ertragreiches Jahr 2011 und „Immer gut Licht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.