Home » Fotografie, Headline, Lesestoff

Ab auf die Bühne

5 Dezember 2015 11 Kommentare

Michael Omori von fotografr.de ruft zur Blogvorstellung auf. Nachdem ich mich bei den letzten Aktionen nicht beteiligt habe, finde ich die Idee, mich und dieses Blog vorzustellen doch ganz reizvoll.

Zu so einer Vorstellung gehören eigentlich auch immer irgendwelche Fakten. Mit dem Bloggen hatte ich so um 2004 mit einem allgemeinen Blog begonnen, der dann später mit einem Fotoblog ergänzt wurde. Als dann die Fotografie-Themen immer mehr in den Vordergrund rückten entschloss ich mich Ende 2009 die Fotothemen hier unter dieser Domain zu bündeln. Seitdem haben sich mit inklusive der aus dem alten Blog übernommenen Artikeln 174 Beiträge angesammelt, diesen hier nicht mit gezählt. Da ich mich leichter zum Fotografieren als zum Bloggen motivieren kann, ist das für mich ganz okay.

Kommen wir zu den Fragen, die Michael gerne beantwortet hätte.

Ich blogge, weil ….

es immer noch Spaß macht und ich eigentlich ganz gerne über Fotografie rede und/oder schreibe. Immer auch mit der Hoffnung verbunden, dass Leser etwas mit meinen Beiträgen anfangen können und hilfreiche Informationen bekommen. Hin und wieder gelingt mir das sogar.

Meine Fotos zeichnen sich aus durch ….

Das ist eine nicht einfach zu beantwortende Frage. Auch wenn ich oft von Modellen und anderen Fotografen das Feedback bekomme, dass für sie meine Fotos einen Wiedererkennungseffekt haben, ist es für mich dann doch schwierig dies genau zu beschreiben. Technisch gesehen mag ich beide Arten, Country & Western die Fotografie auf Film und die auf Chip. Wobei ich bei Schwarzweiß die Tendenz zu Film geht. Wenn es farbig werden soll, kommt überwiegend die Digitalkamera zum Einsatz.

Inhaltlich fotografiere ich eher portraitorientiert. Dabei gehe ich auch bei Aktaufnahmen nicht wesentlich anders vor als bei klassischen Portraits. Die Fotos sollten in beiden Fällen die Person vor der Kamera repräsentieren, egal ob bekleidet oder eher nicht. Das versuche ich durch wenig Inszenierung umzusetzen. D.h. entweder available Light oder einfache Lichtsetzungen bei wenig Einsatz von Phostoshop und Make-up.

Vothografie.de

Den größten Schritt in meiner fotografischen Entwicklung habe ich durch Austausch mit andere Fotografen gemacht

Hier gibt es sicher mehrere Schritte, die man anführen könnte. Wenn ich richtig nachdenke, haben die meisten etwas mit einem Workshop-Besuch und nicht mit der Anschaffung neuen Equipments zu tun. Wobei der Großformat-Workshop sicher einer mit dem größten Einfluss war. Gerade, weil man durch den Aufnahmeprozess das fertige Bild nicht aus einer großen Anzahl Auslösungen aussuchen kann, ist man gut beraten sich das gewünschte Ergebnis im Vorfeld vorzustellen. Dis überträgt sich auch auf die Arbeit mit anderen Kameraformaten. Nicht unerwähnt sollen die Workshops bei Andreas Jorns und Andreas Puhl sein, die mich gerade bei Bildgestaltung und Umgang mit Modellen sehr weiter gebracht haben.

Meine fotografischen Fähigkeiten möchte ich vor allem im Bereich silberbasierter Fotografie weiter voranbringen

2015 ist mir aufgefallen, dass mich die Aufnahmen, die ich auf Film erstellt habe, stärker begeistern als die mit Digitalen fotografierten. Konsequenterweise möchte ich deshalb mehr analog arbeiten und auch den Prozess das Foto auf Papier zu bringen entdigitalisieren. Inhaltlich möchte ich mich etwas breiter aufstellen und die Bereiche, die weniger mit dem Fotografieren von Menschen zu tun haben wieder stärker widmen. Anregungen liefern auch die Themen der internen Wettbewerbe meiner Fotogruppe.

Dieses fotografische Projekt werde ich im Jahr 2016 umsetzen: …

Die Idee in einer meiner europäischen Lieblingsstädte, Paris oder Venedig, eine Woche oder länger mit der Großformatkamera zu fotografieren, lässt mich nicht los seit ich die entsprechenden Bildbände von Christopher Thomas gesehen habe. Mal schauen, ob sich eher im Frühjahr oder im Herbst die Möglichkeit für den fotografischen Urlaub findet.

11 Kommentare »

  • Lesestoff - GrainyPixel schrieb:

    […] Vothografie.de […]

  • Jens schrieb:

    Ich finde Ihren Blog wirklich sehr interessant und schaue auch öfter hier rein da ich mich selber sehr für Fotografie begeistere. Leider habe ich selbst keine Zeit für ein weiteres Hobby. Deswegen bestaune ich lieber die Kunstwerke von Menschen die Ahnung davon haben, anstatt mich selbst daran zu versuchen.

  • Blogparade: Ergebnis der Fotografie Blog Bühne 2016 schrieb:

    […] Vothografie.de […]

  • Jana schrieb:

    Ich danke Ihnen für diesen Artikel und die interessanten Einblicke in die Fotografie. Wir als Modelagentur haben ebenfalls sehr viel mit diesem Thema zu tun. Es begegnet uns in unserem Berufsalltag natürlich immer wieder.

  • Andy schrieb:

    Machst du hier nicht mehr weiter? Der letzte Artikel ist doch schon ein paar Tage her. Es wäre wirklich schade, bei den tollen Berichten.

  • Timon schrieb:

    Hi Thomas,
    schön das du auch bei der Vorstellung mitgemacht hast :) Wenigstens eins der wenigen bekannten Gesichert ;)

    Gruß Timon

  • xvideo schrieb:

    Machst du hier nicht mehr weiter? Der letzte Artikel ist doch schon ein paar Tage her. Es wäre wirklich schade, bei den tollen Berichten.

  • Vothografie (author) schrieb:

    Nach einer krankheitsbedingten Pause geht es hier demnächst weiter. Es gibt also auch in Zukunft die Möglichkeit, dass Du versuchen kannst Spam-Links zu platzieren.

  • javhd schrieb:

    Ich danke Ihnen für diesen Artikel und die interessanten Einblicke in die Fotografie. Wir als Modelagentur haben ebenfalls sehr viel mit diesem Thema zu tun. Es begegnet uns in unserem Berufsalltag natürlich immer wieder.

Bitte hier kommentieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder ein Trackback von Ihrem Blog.

Die Angabe einer funktionierenden E-Mail-Adresse ist notwendig um bei Unklarheiten ggf. nachfragen zu können. Diese Adresse wird weder veröffentlicht noch anderen Personen zugänglich gemacht.