Kalender 2017, Bild zwölf

Zum Jahresabschluss gibt es wieder ein Foto aus meinen Anfangszeiten der Fotografie schöner Menschen. Und obwohl schon ein paar Jahre seit der Aufnahme vergangen sind, gehört es immer noch zu meinen Lieblingsbildern. Auch wenn ich heute das Model davon abhalten würde die Hand an den Kopf zu legen. Ich finde das sieht in den seltensten Fällen gut aus. Das hier ist m.E. eine dieser Ausnahmen.

Kalender von Whitewall

Kalender-DeckblattWer jetzt nicht nur zufällig auf diesen Beitrag gestoßen ist, sondern hier öfter mal vorbeischaut, hat sicherlich schon bemerkt, dass ich jedes Jahr einen Kalender erstelle. Ein Exemplar kommt bei mir an die Wand und über die anderen beiden freuen sich zu Weihnachten mein Bruder und ein weiterer Verwandter. Eigentlich war ich auch mit der Qualität, die die bisherigen Anbietern geliefert hatten, sehr zufrieden. Doch dann habe ich auf der Photokina im vergangenen Jahr auf dem Stand von Whitewall neben verschiedenen anderen Produkten (Fotobücher und Ausbelichtungen) auch deren neues Kalenderangebot angeschaut. Das hatten sie damals auf der Messe das erste Mal präsentiert, bestellbar war es dann erst später, aber immer noch mit genügend Zeitreserve vor Weihnachten

Im Museum

Neues Museum NürnbergBeim Ausprobieren des neuen Lightroom Classic CC ist mir ein Ordner mit Bildern untergekommen, deren Bearbeitung ich bisher immer wieder verschoben hatte. Da der Ordner schon länger Teil der Lightroom-Bibliothek ist, war ich mir sicher, dass mir dort keine 1:1-Vorschauen eine Geschwindigkeit vorgaukeln, die so gar nicht vorhanden ist. Schließlich lasse ich die 1:1-Vorschauen standardmäßig nach 30 Tagen von Lightroom löschen um Speicherplatz auf der SSD zu sparen. Die Anzeigegeschwindigkeit gerade beim Wechsel zwischen verschiedenen Fotos, sei es in der Bibliotheks- oder im Entwickeln-Modul, fand ich angenehm flott, obwohl die RAW-Dateien aus der D750 nicht auf der internen SSD sondern auf einer über USB 3.0 angebundenen Festplatte lagen und die Grafikkartenunterstützung bei mir seit dem Update abgeschaltet ist.

Das Thema der noch unbearbeiteten Bilder, ein Besuch im Neuen Museum Nürnberg, bot sich an um die Bearbeitungsmöglichkeiten der neuen Lightroom-Version zu testen. Bei Innenraumaufnahmen der Architektur und der ausgestellten Kunstwerke war nicht zu erwarten, dass ich ein anderes Programm als Lightroom benötigen werde. Nur bei einem Bild brauchte ich dann doch Photoshop, um die Ecken, die beim Einsatz der Upright-Funktion weggefallen waren, mittels inhaltsbasiertem Füllen wieder hinzuzufügen.

Porst compact reflex SP

Porst compact reflex SPHeute zeige ich mal etwas sentimental die Kamera, mit der bei mir das mit der ernsthafteren Fotografie irgendwie begonnen hat. Es ist die Spiegelreflexkamera meines Vaters, die ich auch gelegentlich benutzen durfte. Heute steht sie als Erbstück bei mir im Schrank und wird nicht mehr benutzt. Das liegt zum einen daran, dass ich mir als erste eigene Spiegelreflex eine Nikon gekauft hatte und seitdem im Kleinbildbereich der Marke treu geblieben bin. Zum anderen daran, dass ich analog überwiegend Mittelformat und größer verwende.

Alles CC oder was?

LR Classic StartbildAdobe hat mich gestern mit der Bereitstellung der neuen Version von Lightroom überrascht. Dabei war die Tatsache, dass es da jetzt plötzlich eine neue Version gibt, nicht das Überraschende. Schließlich geistern die Gerüchte über das Erscheinen einer neue Version in diesem Monat schon länger durchs Netz. Überrascht hat mich der Name der neuen Version. Oder soll ich eher sagen, die Namen der neuen Versionen? Ja, richtig, es gibt mehr als eine neue Version.

Raider heißt jetzt Twix „Lightroom CC“ heißt jetzt „Lightroom Classic CC“.

Ein Link-Tipp zum Wochenende

Heute möchte ich ein paar Links zu einem interessanten Fotografen verbreiten.

Der in Belgien lebende, polnische Fotograf Radoslaw Pujan, auf den ich schon vor längerer Zeit auf Flickr gestoßen bin, bloggt nun auch.

Unter der Überschrift „Around Photography“ schreibt er seit kurzem über seine Shootings und die Entstehung seiner Bilder. Da er auf Film fotografiert, gibt es da neben wunderbaren Bildern auch Artikel zu technischem Gerät und Filmmaterial.